SEO

Als erstes stellt sich die Frage was SEO (Search Engine Optimizing) als Suchmaschinenoptimierung eigentlich ist: Viele Websites sehen gut aus, werden aber bei relevanten Suchmaschinen schlecht oder gar nicht gefunden. Das können wir ändern! Wir machen Ihre Website technisch und optisch fit für die Zukunft und Ihren Erfolg.

Da bei der Suchmaschinenoptimierung viele Fachbegriffe verwendet werden, wollen wir Ihnen diese nun näher bringen.

Google Pagerank

Der Pagerank ist eine von Google eigens entwickelte Relevanzbeurteilung von Webseiten. Bewertet werden die Webseiten von 0 (schlecht) bis 10 (gut). Die Kriterien zur Bewertung sind z.B.

  • Inhaltsrelevanz (Wenn die verlinkende Seite ähnlichen Content enthält wie die Verlinkte, wird der Backlink stärker gewichtet.)
  • Link Popularität (Je öfter eine andere Webseite auf die eigene verlinkt, desto stärker wird diese gewichtet.)
  • PageRank Algorithmus (Die Gewichtung eines Backlinks ist abhängig von der Gewichtung der Webseite von der er stammt.)
  • IP-Exklusivität des Backlinks (Wenn eine Anzahl von Backlinks von der gleichen IP stammen, zählen diese nicht so viel wie die gleiche Anzahl Backlinks von unterschiedlichen IPs)

Die Gewichtung einer Internetpräsenz ist im Rahmen des Google PageRanks also größtenteils von der Gewichtung der darauf verlinkten Seiten abhängig. Der Rank dieser Seiten ergibt sich wiederum aus den verlinkten Seiten. Durch dieses Konzept kann man erkennen, dass die Gewichtung eines Internetauftritts über viele Ecken die Gewichtung eines jeden anderen Internetauftritts beeinflusst. Letztlich ergibt sich daraus ein äußerst komplexes rekursives Bewertungssystem.

SERP Position

SERP bedeutet „Search Engine Result Page“. Mit SERP Position ist gemeint an wievielter Stelle eine Webseite im Suchergebnis einer Suchmaschine gelistet ist.

Anzahl indizierter Seiten

Indizierte Webseiten bezeichnen Unterseiten einer Website, die von einer Suchmaschine in den Datenbestand (Index) aufgenommen wurden. Die Indizierung einer Webseite ist die Grundvoraussetzung, dass diese Seite überhaupt in einer Suchmaschine gefunden werden kann. Wenn eine Unterseite indiziert wird, kennt die Suchmaschine auch deren Inhalt und so kann die Webseite durch die erhöhte Anzahl an Keywords in einem Suchergebnis mit passendem Suchbegriff vermehrt angezeigt werden.

Anzahl Backlinks

Genau wie beim Google PageRank ist die Anzahl der Backlinks ein entscheidendes Kriterium für die SERP Position.

OnPage Optimierung

Mit Onpage Optimierung ist die technische Optimierung der Website gemeint. Um größtmögliche Usability, Accessibility und Kompatibilität mit allen Browsern und Plattformen zu gewährleisten, sollte eine Webseite standardkonform programmiert werden.

Ebenfalls wichtig, für Suchmaschinen wie auch für die Usability, sind optimierte URLs, denn sowohl für Menschen, als auch für Maschinen sind dynamische URLS schwerer zu lesen und zu interpretieren. Das Grundprinzip besteht darin eine dynamische URL mit vielen schlecht zu lesenden Parametern wie z.B.

http://domain.com/index.php?kategorie=25&post=23

in eine schön leserliche URL umzuschreiben.

http://domain.com/MeineKategorie/25/23/MeinTitel.html

Durch diesen Umschrieb kann die Suchmaschine schon aus der URL die Keywords „MeineKategorie“ und „MeinTitel“ herauslesen und diese in den nächsten Suchvorgang mit einbinden und berücksichtigen. Deswegen können mit SEO-URLs unter Umständen bessere SERP Positionen erreicht werden.

Ebenfalls problematisch sind veraltete Techniken wie Frame- und Tabellenlayouts oder META- und JavaScript-Weiterleitungen. Das hat einige einleuchtende Gründe: Wenn ein Framelayout benutzt wird kann der User weder die aktuelle Seite als Lesezeichen speichern, da immer nur die URL des Framesets gespeichert wird, noch können einige Suchmaschinen den Inhalt richtig indizieren.

META- und JavaScript-Weiterleitungen haben den Nachteil, dass einige Suchmaschinen nur die leere Seite mit der Weiterleitung sehen und diese nicht interpretieren können und so die eigentliche Seite niemals erreichen. Des Weiteren verursachen diese Arten von Weiterleitungen eine erhöhte Ladezeit, da zuerst die leere Seite mit der Weiterleitung und dann noch zusätzlich die eigentliche Seite geladen werden muss.

Außerdem sollten im Head des HTML Dokuments META Keywords und Description ein Seitentitel mit der optimalen Länge sowie ein Favicon vorhanden sein. Die Vorteile von vollständigen META-Angaben liegen auf der Hand: Die Suchmaschine kann direkt Keywords und eine Beschreibung der Webseite indizieren. Der Sinn eines Favicons ist schlichtweg der Wiedererkennungswert.

Auch die Einbindung von anderen Sprachen wie CSS oder JavaScript wird bewertet. Optimal ist das Laden einer externen .js bzw. .css Datei. Eher schlecht ist das Benutzen von <script> und <style> Tags oder gar inline CSS. Das liegt daran, dass die externen Dateien gecached werden können und müssen so für alle Unterseiten nur einmal geladen werden (natürlich nur wenn der Browser Cache aktiviert ist). Auch die Größe einer Website ist relevant. Mit Größe ist die Datenmenge gemeint, die der User vom Webserver übertragen muss, um die Webseite zu betrachten. Je kleiner die Datenmenge ist, desto weniger muss der User laden und hat dadurch eine geringe Wartezeit (je nach Internetverbindung). Das kann bei einem optimierten Webserver durch gZIP Komprimierung bewerkstelligt werden, da so die Dateigröße der Webseite um bis zu zwei Drittel verringert werden kann. Außerdem ist die Exklusivität der Server IP relevant. Je weniger Webseiten auf die gleiche IP zurückzuführen sind, desto besser. Auch wird die Latenz des Servers mittels Ping bewertet. Gemessen wird, wie lang ein Datenpaket zum Server hin und wieder zurück braucht. Je geringer dieser Wert ist, desto kürzer ist die Ladezeit des Users.


"Design is not just what it looks like and feels like. Design is how it works." Steve Jobs